Faketoshi oder nicht? Bitcoin „Creator“ kann das Bitcoin Circuit Urteil des Gerichts nicht anerkennen, weil er keinen Zugang zu seinen Münzen hat.

Seit einiger Zeit behauptet der australische Informatiker Craig Wright, der echte Satoshi zu sein, die Figur, die als Schöpfer der ersten Kryptowährung der Welt – Bitcoin – gilt. Es gab jedoch viele Spekulationen über die Wahrheit seiner Behauptungen.

Die Stunde der Wahrheit könnte jedoch bald kommen, da Craig vom Gericht angewiesen wurde, Bitcoins im Wert von etwa 3 Milliarden Dollar an die Familie und den Besitz seines ehemaligen Partners Dave Kleiman zu übergeben. Laut dem Gerichtsbeschluss besaß Dave etwa die Hälfte der gesamten Bitcoins, die Craig im Jahr 2013 abgebaut hat. Aber jetzt gibt es ein „Problem“.

Gebundener Bitcoin Circuit Kurier

Craig behauptet, dass Bitcoin Circuit er die Anordnung des Gerichts möglicherweise nicht so bald erfüllen wird, da die Schlüssel zu den Bitcoins einige Zeit brauchen könnten, um verfügbar zu sein. Er sagt, dass die Schlüssel von einem nicht namentlich genannten „gebundenen Kurier“ beschafft werden und dass der Prozess eine Weile dauern könnte. Tatsächlich sagt er, dass es keine Garantie gibt, dass diese wichtigen Informationen tatsächlich ankommen werden, um ihm Zugang zu den Münzen zu geben.

Bitcoin Circuit Dvd

Dies hat viele Leute dazu veranlasst, zu argumentieren, dass Craig Wright möglicherweise tatsächlich keinen Zugang zu dem riesigen Bitcoin-Cache hat, der angeblich von Satoshi abgebaut wurde. In diesem Fall ist Craig eindeutig nicht Satoshi.

Er hat gelogen

Vor einigen Monaten wurde Craig dabei erwischt, wie er das Gericht belogen hat. Laut Richter Bruce Reinhart aus West Palm Beach, Florida, hat Craig Wright dem Gericht gefälschte Dokumente vorgelegt und während des Prozesses, der ihn und Dave Kleimans Nachlass betraf, gelogen.

Tatsächlich stellte der Richter fest, dass die verschlüsselte Datei, die angeblich die Schlüssel zum Bitcoin-Cache enthält, nicht existiert und dass Craig das Gericht absichtlich belogen hat. In diesem Fall gibt es keinen Kurier mit Bürgschaft, wie Craig behauptet, was bedeutet, dass er keinen Kurier mit Bürgschaft braucht, um Zugang zu den Bitcoins zu erhalten.

Würde er sie entsorgen?

Vor einiger Zeit hatte Craig gedroht, den Bitcoin-Markt zu zerstören, indem er seine angeblichen Bestände von fast 1 Million Bitcoins abladen würde. In einer kürzlichen Veröffentlichung sagte er jedoch, dass er dies nicht vorhabe, weil es viele Investoren verletzen würde.