Synologie und Android: Alles, was Sie wissen müssen

So wird Ihr intelligenter Speicher noch intelligenter.

Die Einrichtung eines Synology Network Attached Storage zu Hause oder im Büro ist eine großartige Möglichkeit, einen zentralen Speicherort für große Datenmengen zu schaffen, seien es wichtige Dokumente, Medien oder Systemsicherungen. Da Android von Millionen von Menschen weltweit genutzt wird, hat Synology eine Form der Unterstützung für das mobile Betriebssystem und android zugriff auf nas sowohl im Browser als auch in Form einer App-Sammlung im Play Store. Wenn Sie einen Synology NAS in Betracht ziehen, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen.

Synologie auf Android

Synologie und Android: Alles, was Sie wissen müssen

Der NAS selbst kann zunächst über einen Browser auf einem PC oder auf Ihrem Handy eingerichtet und verwaltet werden. Alles, was Sie benötigen, ist die interne IP-Adresse des Servers (je nachdem, wie technisch versiert Sie mit Ihrem Router und LAN sind), die externe IP-Adresse Ihres Netzwerks oder die entsprechenden Assistentenanwendungen. Es gibt Software für die wichtigsten Desktop-Betriebssysteme sowie einige Anwendungen auch auf dem Handy (mehr zu letzteren weiter unten). Sobald Sie mit dem NAS auf dem Handy verbunden sind, können Sie die meisten Funktionen des Geräts frei verwalten.

So habe ich beispielsweise die Synology DS1618+ auf die interne IP-Adresse 192.168.0.15 konfiguriert, auf die ich durch Eingabe im Browser meines OnePlus 5 zugreifen kann – sofern sie mit dem gleichen Netzwerk verbunden ist. Es ist nicht nur möglich, den Status des Synology NAS, der installierten Laufwerke und der laufenden Dienste schnell zu überprüfen, sondern Sie können auch den DiskStation Manager (DSM) problemlos auf eine neuere Version aktualisieren, Benutzer verwalten und vieles mehr.

Synology versucht, diesen Prozess so einfach wie möglich zu gestalten, was zur Entwicklung von QuickConnect führte. Dazu müssen Sie im Wesentlichen ein Konto erstellen, das sich dann an Ihren NAS bindet. Sollte sich Ihre externe IP-Adresse ändern (Ihr ISP hat die Gewohnheit, dies regelmäßig zu tun), wird Ihr NAS Synology benachrichtigen, damit Synology sie für Ihr Konto ändert. Es gibt auch den zusätzlichen Vorteil für Mobiltelefone, dass Sie in Verbindung bleiben können, wenn Sie zwischen Wi-Fi und mobilen Daten wechseln.

Einrichten von QuickConnect

Synology QuickConnect Schnellverbindung

Sie können QuickConnect über den Installationsassistenten bei der ersten Einrichtung Ihres NAS konfigurieren, aber wenn Sie dies nicht tun und nach der Inbetriebnahme loslegen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

Aktivieren Sie QuickConnect auf Ihrem NAS über das Bedienfeld.
Besuchen Sie https://account.synology.com/.
Registrieren Sie ein Konto.
Füllen Sie die erforderlichen Profilfelder aus.
Weiter zu den Geräten.
Wählen Sie Gerät hinzufügen.
Geben Sie Ihre NAS-Seriennummer ein. (Dies kann in den Einstellungen auf dem NAS, über die Desktop-Assistenten-Suite oder die mobile App erfolgen.)
Schließen Sie den Assistenten ab und erstellen Sie eine QuickConnect-ID.

Diese QuickConnect ID URL (https://quickconnect.to/YourQuickConnectID) kann in Ihren Browser geladen werden (sowohl auf dem Handy als auch auf einem PC), um schnell auf den NAS zuzugreifen.
Verwendung von Synology Apps

Synology hat eine Reihe von Apps im Play Store verfügbar, von denen einige nützlicher als andere sind. DS Finder ist eine großartige App für den Anfang, um die erste Verbindung herzustellen.

  • DS Cam – Überprüfen Sie die Einspeisungen der angeschlossenen Kameras an Ihrem Synology NAS.
  • DS Cloud – Ermöglicht es Ihnen, die automatische Sicherung von Medien von Ihrem Handy auf einen angeschlossenen NAS zu konfigurieren.
  • DS Drive – Für das Büro, wenn die Produktivität durch vernetzten Speicher erhöht werden kann.
  • DS-Datei – Sehen Sie sich alles an, was auf Ihrem Synology NAS gespeichert ist, und verschieben Sie Dateien auf und von einem mobilen Gerät.
  • DS-Finder – Finden, verbinden und verwalten Sie Ihren Synology NAS. Ein guter Ausgangspunkt.

Ob Sie eine dieser Apps nützlich finden oder nicht, hängt davon ab, was Sie mit dem NAS machen wollen und wie technisch versiert Sie sind. Es ist möglich, Chrome nur auf Ihrem Android-Gerät zu verwenden und das Beste aus Ihrem NAS herauszuholen. Spielen Sie herum, um das Setup zu erhalten, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

So richten Sie die FRITZ!Box als Medienserver ein

Die FRITZ!Box hat viele Funktionen. Es kann Bilder, Musik und Videos übertragen. Die FRITZ!Box kann auch Internet-Radiosignale und Podcasts an Geräte und Software in Ihrem Heim- oder Büronetzwerk übertragen. Diese Funktionen sind alle zugänglich, wenn die FRITZ!Box als Medienserver oder fritz nas als laufwerk konfiguriert ist. Die Konfiguration der FRITZ!Box als Medienserver ermöglicht den Zugriff auf eine zentrale Mediensammlung von allen Computern und Geräten im FRITZ!Box Heimnetzwerk. Dazu gehören:Smartphones mit der FRITZ!App Media, Fernseher und drahtlose Musiksysteme oder Lautsprecher.

So richten Sie die FRITZ!Box als Medienserver ein

Um Ihre FRITZ!Box als Medienserver einrichten zu können, muss Ihr Wiedergabegerät / Ihre Software den UPnP AV-Standard (Universal Plug-and-Play Audio/Video) unterstützen.

So richten Sie einen Medienserver ein

Um einen Medienserver einzurichten, müssen zunächst eine Reihe weiterer Verfahren durchgeführt werden:

So deaktivieren Sie die USB-Fernverbindung für USB-Speichergeräte in der FRITZ!Box

Wählen Sie zunächst das Menü „Heimnetzwerk“ in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box (Klicken Sie hier, um unseren Leitfaden zur Navigation durch die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box zu lesen).

  • Wählen Sie nun „USB-Geräte“ aus dem Menü „Heimnetzwerk“. Mit dem nächsten Menü fortfahren.
  • Wählen Sie nun die „USB-Fernverbindung“. Beachten Sie, dass Sie den erweiterten Ansichtsmodus aufrufen müssen, um diese Registerkarte zu sehen (siehe unseren Leitfaden auf der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche, um zu erfahren, wie Sie zwischen Standard- und erweiterten Ansichtsmodus wechseln können.)
  • Sie können nun die „USB-Speichermedien“ deaktivieren.
    Sie sollten nun „Übernehmen“ wählen. Dadurch werden die neuen USB-Einstellungen gespeichert.

So schließen Sie ein USB-Speichergerät an Ihre FRITZ!Box an

Sie sollten alle Ihre gewünschten Mediensammlungen auf ein USB-Speichermedium kopieren. Solche Medien können Musik, Videos und Bilder sein. Dies kann auf einen Memory-Stick oder eine externe Festplatte kopiert werden. Beachten Sie, dass das verwendete Speichermedium mit NFTS, FAT/FAT32 oder ext2/ext3/ext Dateisystem formatiert sein muss, wenn es mit dem Medienserver verwendet werden soll.
Schließen Sie nun Ihr USB-Speichergerät an einen beliebigen USB-Anschluss der FRITZ!Box an. Möglicherweise müssen Sie ein bereits vorhandenes USB-Gerät ausstecken, um Platz zu schaffen.

So aktivieren Sie den Medienserver in der FRITZ!Box

  • Wählen Sie zunächst „Heimnetzwerk“ in der FRITZ!Box-Benutzeroberfläche (Klicken Sie hier, um unsere Anleitung zur Navigation durch die FRITZ!Box-Benutzeroberfläche zu lesen).
  • Wählen Sie nun aus dem Menü „Heimnetzwerk“ die Option „Medienserver“. Mit dem nächsten Menü fortfahren.
  • Sie sollten nun die Option aktivieren: “ Medienserver aktiviert“.
  • Sie können den Zugriff auf bestimmte USB-Speichergeräte, die an die FRITZ!Box angeschlossen sind, einschränken. Dies kann im Abschnitt „Medienquellen“ auf der Registerkarte „Medienserver – Einstellungen“ erfolgen. Wählen Sie einfach das USB-Speichergerät aus, das die Mediendateien enthält, die Sie im Medienserver freigeben möchten.

Wählen Sie nun „Übernehmen“. Dadurch werden die neuen Einstellungen gespeichert.

Wie man Mediendateien indiziert

  • Wählen Sie zunächst „Heimnetzwerk“ in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche.
  • Heimnetzwerk
  • Wählen Sie nun im Menü „Heimnetzwerk“ „Storage (NAS)“. Mit dem nächsten Menü fortfahren.
  • In der Tabelle „Speicherung auf der FRITZ!Box“ sollten Sie für jedes aufgelistete Speichermedium, das die gewünschten Mediendateien enthält, „nicht erstellt“ oder „wurde erstellt“ auswählen.
  • Sie wissen, dass die Indizierung abgeschlossen ist, sobald jedes aufgelistete Speichermedium „wurde erstellt“ neben sich angezeigt wird.

Sie werden feststellen, dass die Indexdatei nun automatisch aktualisiert wird, solange Sie die Dateien mit einem Webbrowser nach http:///fritz.nas. kopieren. Wenn Sie jedoch den Windows Explorer oder eine andere Anwendung verwenden, um Dateien auf den Speicher zu kopieren, müssen Sie entweder die Benutzeroberfläche FRITZ!Box, FRITZ!Fon, FRITZ!App Media oder ein Wiedergabegerät oder eine Software verwenden, die UPnP unterstützt, wenn Sie den Dateiindex aktualisieren möchten.